Personen

Erster Universitätsprediger

Peter Zimmerling (* 1958) ist Professor für Praktische Theologie an der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig. Seine Schwerpunkte sind Predigtlehre, Seelsorge, Evangelische Spiritualität und Christliche Mystik. Zudem hat er über Martin Luther als praktischer Theologe, den Pietismus - besonders über Graf Nikolaus von Zinzendorf -, Dietrich Bonhoeffer, die charismatische Bewegung und fromme Pionierinnen geforscht und publiziert.

Zweiter Universitätsprediger

Prof. Dr. Alexander Deeg, geb. 1972, lehrt seit 2011 Praktische Theologie in Leipzig. Er ist ordinierter Pfarrer der Bayerischen Landeskirche. Er wurde mit einer Arbeit zur Predigt im Kontext des christlich-jüdischen Dialogs promoviert und hat sich mit einer Schrift zur evangelischen Fundamentalliturgik habilitiert. Gemeinsam mit Martin Nicol hat er die "Dramaturgische Homiletik" vorgelegt. In Leipzig leitet er auch das "Institut für Liturgiewissenschaft der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche (VELKD)".

Universitätsorganist

Daniel Beilschmidt, geboren 1978 in Ostthüringen, wurde nach Orgelstudien in Leipzig und Kopenhagen sowie dem Konzertexamen in Weimar 2009 in das Amt des Leipziger Universitätsorganisten berufen. 2009-2015 war er Assistenzorganist an der Leipziger Thomaskirche. Konzerte führten ihn über Deutschland hinaus nach Skandinavien, Belgien, Polen, Russland, Mexiko, in die Ukraine und in die USA. Beilschmidt pflegt die ganze Breite des Repertoires von frühester Orgelmusik bis zu den Werken des 20. und 21. Jahrhunderts, wobei das Orgelschaffen Bachs und Messiaens sowie die Improvisation Schwerpunkte seiner Arbeit bilden. Seit dem Wintersemester 2015/16 ist er Künstlerischer Mitarbeiter an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig.

Universitätsmusikdirektor

David Timm, "hellster Stern am Leipziger Musikhimmel" ("Die Zeit"), geboren 1969 in Waren/Müritz, war Mitglied und 1. Präfekt des Thomanerchores und studierte Kirchenmusik und Klavier an der Hochschule für Musik "Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig und am Mozarteum in Salzburg. 1999 gründete er die LeipzigBigBand, 2002 war er Mitbegründer der Richard-Wagner-Gesellschaft Leipzig 2003 e.V., deren Vorsitzender er heute ist. Timm gastiert als Organist und Pianist im In- und Ausland und ist 1. Preisträger unter anderem der Orgelimpravisationswettbewerbe in Weimar und in Schwäbisch Gmünd. 2008 erhielt er den Ehrenpreis der Sächsischen Mozart-Gesellschaft e.V. sowie die Ehrenmitgliedschaft des Richard-Wagner-Verbandes Leipzig e.V. 2011 führte er mit großem Erfolg seine Jazzmesse für Chor, Solisten, Orchester und Jazzband auf und wurde in das Direktorium der Neuen Bachgesellschaft e.V. gewählt. Seit 2005 ist er Leipziger Universitätsmusikdirektor und leitet in dieser Funktion den Leipziger Universitätschor. Hier konnte er mit Projekten wie der konzertanten Aufführung von Wagners Fliegendem Holländer und den Meistersingern von Nürnberg und der szenischen Aufführung der Götterdämmerung im Wagner-Jahr 2013 beachtete Akzente setzen.

letzte Änderung: 11.07.2016